100 Folgen Übernahme als Chance-Podcast

>> Nur kurz vorab, Sie lesen lieber anstatt zu hören? Dann finden Sie weiter unten im Text das Transkript zum Interview. <<

 

Podcast-amazon-musicPodcast-ApplePodcast-GooglePodcast-SpotifyPodcast-UpspeakAudioNowSamsungFree


Inhalt / Links zu dieser Episode:

Unglaublich aber wahr: der Übernahme als Chance Podcast geht in die einhundertste Episode. Bereits ganze einhundertmal hat Judith Geiß ihre spannendsten Gespräche, interessantesten Learnings und besten Tipps und Tricks zum Thema US-amerikanische Übernahmen mit Ihnen geteilt. Das muss natürlich gefeiert werden. Lassen Sie sich überraschen…

Wenn Sie Hilfe benötigen und auf der Suche nach wertvollen Tipps sind, dann buchen Sie ein Mentoring mit Judith Geiß. Weitere Infos dazu finden Sie auf https://thebridge-online.com/so-helfen-wir-ihnen/online/mentoring/

Weitere Infos zum Monatsabschluss-Check finden Sie hier.

Weitere interessante Links:
LinkedIn Gruppe für die Leserinnen und Leser: https://www.linkedin.com/groups/9046283/
Judith Geiß bei LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/thebridge-judithgeiss/
LinkedIn Gruppe für Hörerinnen und Hörer des Übernahme als Chance- Podcast: https://www.linkedin.com/groups/9043271/
Zur Übernahme-Bibliothek: https://thebridge-online.com/uebernahme-bibliothek/
Die ausführlichen Shownotes finden Sie unter: https://thebridge-online.com/podcast/


Podcast-Bewertung:

Ihnen gefällt mein Podcast „Übernahme als Chance“? Dann freue ich mich natürlich sehr über Ihre positive Bewertung bei Apple Podcasts:
https://podcasts.apple.com/de/podcast/%C3%BCbernahme-als-chance/id1535599120

Sie wissen nicht, wie man eine Bewertung bzw. Rezension bei iTunes schreibt? Gerne gebe ich Ihnen hier eine kleine Anleitung: https://thebridge-online.com/podcast/podcast-bewertung-itunes/

Teilen / Social Media-Accounts:

Kennen Sie jemanden, der von meinen Tipps zur amerikanischen Übernahme profitieren könnte? Dann teilen Sie mich und meinen Podcast mit Menschen, deren berufliche Weiterentwicklung Ihnen am Herzen liegt.

Judith Geiß bei LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/the-bridge-consulting-&-training
Die Podcast-LinkedIn-Gruppe: https://www.linkedin.com/groups/9043271/

Judith Geiß bei XING: https://www.xing.com/profile/Judith_Geiss

Folgen Sie mir auf Facebook: https://www.facebook.com/TheBridgeConsultingTraining

Folgen Sie mir auf Twitter: https://twitter.com/Geiss_Ju

Abonnieren Sie mich auf You Tube: https://www.youtube.com/channel/UCXzRjk7cB3q3ToEuW1YFIhg

Sie haben Fragen oder Kritik?

Sie möchten ein bestimmtes Thema im Podcast hören? Dann schreiben Sie mir einfach eine Nachricht an: office@thebridge-online.com

So helfen Sie mir, den Content noch genauer auf Ihre Themen zuzuschneiden!

Sie haben ganz spezielle Fragen? Sie wünschen sich eine individuelle Begleitung? Dann machen Sie hier doch einen Termin für ein Erstgespräch mit mir aus: https://www.terminland.de/thebridge-online/

Viele weitere kostenlose Tipps finden Sie hier: https://thebridge-online.com/tipps

Herzliche Grüße und bis bald,

Ihre Judith Geiß


Transkript der Podcast-Folge:

[00:00:00] Übernahme als Chance. Der Podcast von und mit Judith Geiß. Sie und Ihr Unternehmen sind von einer Übernahme betroffen? Dann sind Sie hier genau richtig. Judith Geiß, die Expertin für US-amerikanische Übernahmen im deutschsprachigen Raum, teilt mit Ihnen wertvolle Tipps und Tricks und zeigt Ihnen, wie Sie diese Veränderung für sich und Ihr Unternehmen nutzen können. Ganz nach dem Motto: take the chance!

[00:00:24] Hallo und herzlich willkommen beim Übernahme als Chance-Podcast. Ich freue mich, dass Sie hier sind. Mein Name ist Judith Geiß und mein Arbeitgeber wurde damals von Amerikanern übernommen. Was zunächst ganz ruhig begann, stellte sich später als eine der größten Herausforderungen meiner beruflichen Karriere heraus. Was ich damit für mich mitgenommen habe, begleitet mich heute als freiberufliche Beraterin für deutsche Unternehmen, die von Amerikanern gekauft wurden. Dadurch konnte ich viele Erkenntnisse gewinnen, die ich im Rahmen des Podcasts mit Ihnen teilen möchte. Ich möchte Ihnen Mut machen. Ich möchte, dass Sie die Chancen im Prozess für Sie persönlich sehen. Und ich möchte natürlich gewährleisten, dass Sie aus unseren Fehlern, die wir damals vielleicht gemacht haben, lernen und für sich persönlich das Rad nicht neu erfinden müssen. Ich möchte Sie bestärken, dass Sie die für Sie persönlich besten Entscheidungen treffen können und sich nicht im Rahmen der Übernahme als Opfer fühlen, sondern die für Sie entstehenden Chancen erkennen. Ich freue mich, dass Sie da sind, und würde mich freuen, wenn Sie auch weiter dranbleiben. Bis bald! Judith Geiß. 

Das Beste aus 100 Podcast-Folgen “Übernahme als Chance”

Ja, so startete vor zwei Jahren der Podcast mit einer kleinen Vorstellung von meiner Seite – und heute die 100. Episode. Für mich ein absoluter Meilenstein, muss ich ganz ehrlich sagen. Und wie schon in der letzten Woche angekündigt, gibt es dazu natürlich was ganz Besonderes, was ich mir für Sie überlegt habe. Zunächst einmal werden wir in den nachfolgenden Wochen montags, mittwochs und freitags die zehn besten Episoden des Übernahme als Chance-Podcasts ausstrahlen.

[00:02:16] Da gibt es dann ganz viele Tipps, was Sie und auch natürlich ich von den Amerikanern lernen können. Denn es hat sich herausgestellt, dass diese Folgen am beliebtesten sind. Ja, und dann gibt es auch eine Auswahl an den erfolgreichsten Interviews. Denn wie Sie wissen, habe ich den ein oder anderen Interview-Gast in meinen Episoden zu Gast gehabt. Zu den unterschiedlichsten Themen, aber natürlich immer um das Thema amerikanische Übernahme. Daher freue ich mich da schon darauf, von Ihnen zu hören, wie Sie denn dieses Special fanden. 

Special: Meine LinkedIn-Videos mit Infos und Tipps jetzt anhören

Ja, und irgendwie kommen wir aus den Specials gar nicht raus, denn heute für die Episode habe ich mir noch was ganz Besonderes überlegt. Und da muss ich auch noch mal Danke sagen an einen Hörer des Übernahme als Chance-Podcasts, der mich extra gebeten hat, den Namen nicht zu sagen. Es ist so, dass ich im Sommer auf LinkedIn meine Videos geteilt habe, wo ich einfach eine Frage beantwortet habe und so ein bisschen Einblick gegeben habe zu mir, zu The Bridge, zum Podcast. Ja, und genau diese kurzen Videos werden jetzt als Audio folgen und ich wünsche Ihnen dabei schon mal ganz viel Spaß. Denn, es ist eine besondere Episode, und ja, man muss das feiern. Daher rate ich Ihnen von Herzen, die nächsten Wochen dran zu bleiben, denn ja, das Beste vom Besten wartet auf Sie. 

Mitspielen und mein Buch “Die Übernahme-Formel” gewinnen

Und wenn ich an der Stelle noch mal Sie um einen Gefallen bitten dürfte, wäre das super. Wie schon in der letzten Episode angekündigt, machen wir gerade eine Sonder-Verlosung der “Übernahme-Formel”, fünf Exemplare. Und zwar geht es darum, dass der Übernahme als Chance-Podcast nur dann bekannt werden kann, wenn er beispielsweise bei Apple Podcasts oder anderen Anbietern gesehen wird. Und wie wird man gesehen? Ja, durch Rezensionen. Und an der Stelle deshalb noch mal die Erinnerung daran, dass ich fünf Exemplare der “Übernahme-Formel” verlose. Wie können Sie diese gewinnen? Einmal, indem Sie unsere Podcast-Posts in den nächsten Wochen teilen und mich dabei taggen. Oder aber, indem Sie eine Rezension bei Apple Podcasts oder ähnliches schreiben. Diese schicken Sie mir als Screenshot dann einfach an Podcast@thebridge-online.com. 

Und jetzt muss ich mal schauen. Genau, die letzte Bonus Episode ist am 21.11. und so werde ich dann zu Thanksgiving eine Sonderfolge machen, die dann als Verlosung dient. Von daher wünsche ich Ihnen jetzt erst mal viel Spaß bei dem nachfolgenden Special zur heutigen Episode und freue mich, wenn Sie daran Spaß haben. Und natürlich, wenn Sie die nächsten Wochen fleißig Rezensionen schreiben oder unsere Beiträge auf Social Media zum Podcast teilen. Ja, bis bald, Ihre Judith Geiß.

Video 1: Darf ich vorstellen: The Bridge – Consulting & Traning e.K.

[00:05:25] Vorstellung Judith Geiß & the Bridge – Consulting & Training e.K. (1/7)

Hallo und herzlich willkommen auf meinem LinkedIn Profil. Da in der letzten Zeit mehrere neue Netzwerk-Kontakte hinzugestoßen sind, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich kurz vorzustellen. Mein Name ist Judith Geiß und ich unterstütze Unternehmen, die nach einer amerikanischen Übernahme vor allerlei Herausforderungen stehen. Da muss man nicht, so, wie wir damals, als ich eine Übernahme erlebt habe, alleine durch. Es gibt jemanden wie mich, der dann über verschiedene Möglichkeiten verfügt, Sie dabei zu unterstützen. Neben der klassischen Beratung und Trainings-Angeboten bieten wir seit letztem Jahr auch ein Mentoring-Programm an. Dieses ermöglicht eine eins zu eins Betreuung durch mich oder einen erfahrenen Mentor meines Netzwerkes, die selbst die Erfahrung im US-amerikanischen Umfeld gemacht haben. 

Neben den klassischen Online-Trainings, die wir anbieten, beispielsweise zum Thema SOX oder auch die Gebrauchsanweisung für Amerikaner, gibt es viele Möglichkeiten, mit The Bridge Consulting and Training e.K. zusammenzuarbeiten. Heißt das immer eine Zusammenarbeit mit mir? Nein, das heißt es nicht, denn ich bin überzeugt davon, dass jeder sein Bestes in ein Projekt reingeben sollte. Und dafür gibt es die entsprechenden Spezialisten. Diese erreichen Sie, indem Sie mich über private Nachricht oder auch gerne per E-Mail unter office@thebridge-online.com kontaktieren. Und dann können wir darüber sprechen, was Sie in der aktuellen Situation brauchen. 

Sollte es aktuell einfach so sein, dass Sie interessiert sind, einen Blick hinter die Kulissen zu haben, empfehle ich Ihnen die Übernahme-Bibliothek, die ganz neu im Mai gestartet ist. Darin enthalten sind viele nützliche Dinge, die Ihnen genau dann begegnen, wenn Sie gerade übernommen wurden. Daneben empfehle ich natürlich mein Buch. Mein Buch ist letztes Jahr erschienen, im Juni. “Die Übernahme-Formel”, ein Praxis-Leitfaden, der Sie nach einer amerikanischen Übernahme unterstützt. Und last but not least gibt es einen Podcast. Auch der wird im Herbst schon zwei Jahre alt. Übernahme als Chance. Einfach in Ihren Podcast Player eingeben und dann reinhören. Ja und nicht zu vergessen, wird sich jetzt in den nächsten Monaten einiges auch wieder auf unserem Blog tun. Die zentrale Anlaufstelle für alles ist natürlich unsere Homepage: www.thebridge-online.com. Und wenn Sie neugierig sind, welche Veröffentlichungen gegebenenfalls schon von mir passiert sind auf dem WiWo Management-Blog oder auch auf stern.de, dann empfehle ich Ihnen einfach bei Google Judith Geiß einzugeben. Jetzt wünsche ich einen schönen Tag und hoffe, dass ich einen kleinen Blick hinter die Kulissen von The Bridge Consulting and Training e.K. geben konnte. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen und wünsche einen schönen Tag. 

Video 2: Erfahrungswissen, das nach einer amerikanischen Übernahme zählt

Das sind die Vorteile unserer Angebote (2/7): Hallo und herzlich willkommen zum heutigen Video. Letzte Woche habe ich die Gelegenheit genutzt, mich und The Bridge einfach mal kurz vorzustellen. Darauf erreichten mich einige Fragen, auf die ich heute eingehen möchte. Eine der Fragen war: Was genau ist denn der Vorteil, wenn ich mit Ihnen oder The Bridge zusammenarbeite? Ein Thema oder einen Vorteil habe ich schon mal angesprochen. Wir leben bei The Bridge das Prinzip, dass jeder das Beste in ein Projekt reingeben soll. Das bedeutet, dass nicht ich alle Dienstleistungen erbringen, aber ich dafür sorge, dass wir die richtigen Leute an Bord haben, um Sie gemeinsam und erfolgreich durch die Übernahme zu begleiten.

[00:08:47] Der andere Vorteil, muss ich ganz ehrlich sagen, ist folgender: Ich persönlich habe selbst eine Übernahme erlebt, das heißt, ich weiß genau, wie es Ihnen, aber auch Ihren Mitarbeitern geht. Zudem habe ich in den letzten zwölf Jahren sehr viele Übernahmen mit begleitet, auch in unterschiedlichen Positionen, wie beispielsweise als kaufmännische Leitung. Das heißt, ich habe nicht aus dem Lehrbuch gelernt, was auf Sie zukommt, sondern ich habe es selbst erlebt. Ich musste selbst meine Fehler machen und ja, ab und an auch auf die Nase fallen und dann wieder aufstehen. Daher würde ich sagen: Es lohnt sich, mit uns Kontakt aufzunehmen und darauf freue ich mich sehr. Falls noch weitere Fragen auftauchen: Die nächsten Wochen werde ich mehrere Fragen beantworten, daher schicken Sie mir gerne eine Nachricht hier über LinkedIn, und dann hören Sie von mir. Aber zunächst mal, einen schönen Tag und tschüss. 

Video 3: Es hat (fast) immer jemand die Erfahrung, die Sie benötigen

Das war der beste Business-Tipp, den ich je erhalten habe (3/7): Hallo und herzlich willkommen heute auf meinem LinkedIn Profil. Heute geht es um den besten Business-Tipp, den ich in nun zwölf Jahren erhalten habe. Ich habe mich vor einigen Jahren mit einer möglichen Coachin ausgetauscht. Es ging darum, ob sie The Bridge helfen kann, mehr Bekanntheit zu erlangen und damit in meiner Nische noch bekannter zu werden. Was dann passierte, überraschte mich sehr, denn sie sagte mir ganz klipp und klar: Judith, ich kann dir nicht helfen, aber ich würde dir folgendes empfehlen – und das teile ich heute mit Ihnen. 

[00:10:15] Sie hatte mir empfohlen, mit einem PR- oder Medien-Coach zusammenzuarbeiten, um Veröffentlichungen zu starten. Tja, das hat sich leicht angehört, aber bedeutete für mich, des Öfteren aus der Komfortzone raus, Journalisten zu kontaktieren, die “Nein” sagen konnten. Beiträge, die mal gut liefen, die mal weniger gut liefen. Aber dieser Tipp hat mir noch etwas anderes gebracht, nämlich die Leidenschaft für Podcasts. Ich hatte die Gelegenheit, in einem ersten Interview an einen sehr erfahrenen Podcaster zu geraten. Das war damals Dr. Bernd Geropp. Den Podcast kennen sicherlich die einen oder anderen von Ihnen: “Führung auf den Punkt gebracht”. Und man muss sagen, auch da war es, die Komfortzone verlassen. Ich war extrem nervös, aber Bernd hatte mir es einfach gemacht. Er sagte: Du hast vielleicht keine Erfahrung, aber ich habe die Erfahrung, und gemeinsam schaffen wir das. 

Und da wären wir vielleicht auch bei dem zweitbesten Tipp: Man muss nicht alles alleine schaffen, denn es gibt immer jemanden, der die Erfahrung, die Sie aktuell gerade machen, gegebenenfalls selbst gemacht hat. Und davon kann man profitieren. Ja, wovon man noch profitieren kann, erfahren Sie dann in den nächsten Wochen, denn ich habe noch mehr Videos für Sie vorbereitet. Ich freue mich natürlich, von Ihnen zu hören und wie immer gerne per privater Nachricht oder als Kommentar unter diesem Video. Nun wünsche ich einen wunderschönen Tag.

Video 4: Mein Tipp fürs Homeoffice und in stressigen Zeiten

An das sollte ich mich täglich erinnern (4/7). Hallo, heute auf meinem LinkedIn Profil. Heute teile ich mit Ihnen, woran ich persönlich mich jeden Tag erinnern sollte. Und vielleicht ist es auch ein Tipp für Sie, denn es ist keine Rocket Science, was ich jetzt mit Ihnen teile, sondern ich habe einen kleinen Reminder bei mir im Outlook, der dreimal am Tag kommt und der mich daran erinnert, einfach mal kurz tief ein und wieder auszuatmen, um nicht so die ganze Zeit im klassischen Hamsterrad zu verbringen, um einfach mal kurz innezuhalten.

[00:12:05] Oder der eine oder andere geht dann sich einen Kaffee holen, die anderen gucken aus dem Fenster oder Ähnliches, um einfach mal kurz, auch wenn wir alle jetzt sehr viel im Homeoffice immer noch sind, eine kurze Pause uns zu nehmen. 

Denn was ich in meinen Projekten und auch in meinem Umfeld immer mehr beobachte, ist, das Homeoffice ist angetreten, um alles flexibler zu machen. Aber es hat nicht unbedingt dazu geführt, dass wir wirklich weniger arbeiten, sondern das Gegenteil ist der Fall. Und dafür braucht man ja Routinen. Routinen, die dafür sorgen, dass man trotzdem Mittagspause macht. Oder noch viel wichtiger, dass man nicht vergisst, dass man Feierabend machen sollte. Ja, und natürlich bin ich gespannt, welche Routinen Sie im Homeoffice aktuell entwickelt haben und an die Sie zumindest versuchen, jeden Tag zu denken. Daher melden Sie sich gerne wie immer in den Kommentaren oder aber per Privatnachricht. Ich freue mich, von Ihnen zu hören und wünsche jetzt einen wunderschönen Tag. 

Video 5: Reduzieren Sie die E-Mail-Flut mit einem einfachen Tool

Dieses Tool erleichtert mir täglich mein Business (5/7): Hallo und herzlich willkommen heute auf meinem LinkedIn Profil mit dem nächsten Video. Heute geht es darum, welches Tool mich immer mehr dabei unterstützt, mein Business zu erleichtern. Ja, es gibt viele Tools, und es soll auch die geben, die von Tool zu Tool springen, weil das nächste Tool das Neue verspricht und alles besser wird und einfacher wird. Jetzt werden Sie sich vielleicht wundern, was mein Tool der Wahl ist.

[00:13:16] Und mein Tool der Wahl ist ganz klar Outlook. Warum? Ich steuere mein komplettes Business von Outlook aus. Jetzt werden Sie sagen, ja, das klingt ja nach E-Mail Pingpong. Nein, nein, nein! Also, erst mal arbeiten wir stringent mit Aufgaben. Diese Aufgaben in Outlook haben sogar eine Dokumentation drin. Das heißt, wenn mein Mitarbeiter ausfällt, kann jemand anders aufgrund der Dokumentation einfach einspringen und diese Aufgabe erledigen. Das andere, was wir machen, ist, dass wir anstatt E-Mails zu schreiben, ein extra Feld haben, über das wir kommunizieren. Das heißt, kurze Anweisungen oder kurze Rückmeldung bedürfen keiner E-Mail, sondern wir hinterlassen das einfach ganz kurz und der andere weiß das dann. Ja, und natürlich mein Kalender. Was wäre ich ohne meinen Kalender? Um wirklich nichts zu vergessen, absolut unabdingbar. 

Natürlich könnten wir ein Projektmanagement-Tool, eine Slack-Gruppe und was es alles so gibt installieren. Für uns hat sich wirklich Outlook durchgesetzt, und wenn wir außerhalb der Microsoft-Welt mit jemandem zusammenarbeiten, dann gibt es schließlich immer noch Google Drive. Gerade für Blogbeiträge, Newsletter und so weiter. Weil wir da mit mehreren Leuten zusammenarbeiten, erfolgt alles in Google Drive. Sensible Daten haben wir dort nicht, aber zumindest erleichtert das auch über die Ländergrenzen hinaus, denn wir arbeiten natürlich nicht nur mit deutschen Kollegen, einfach die Zusammenarbeit. Und vor allem vermeidet man E-Mails. Denn, wie Sie sicherlich auch, bekomme ich viel zu viele E-Mails. Und jede E-Mail, die nicht kommt, ist eine gute E-Mail.

[00:14:49] Ja, deshalb bin ich heute neugierig. Was ist Ihr Tool der Wahl, das Ihnen Ihr Business oder Ihre tägliche Arbeit erleichtert? Ich freue mich wie immer von Ihnen zu hören, gerne über die Kommentare oder aber wie immer mit privater Nachricht. Und jetzt wünsche ich einen schönen Tag.

Video 6: Als Unternehmerin das Leben anderer positiv beeinflussen

Darum bin ich Unternehmerin geworden (6/7): Herzlich willkommen hier auf meinem LinkedIn Profil. Und schon wieder ein kleines Video. Und heute geht es darum, warum ich Unternehmerin geworden bin. Ja, nach nun zwölf Jahren werde ich immer wieder gefragt, und auch die Frage kommt immer wieder auf, warum ich nicht gerade in Zeiten wie aktuell, nicht darüber nachdenke, in Festanstellung zu gehen. Erst mal, ich liebe es selbstständig zu sein. Und egal bei welchen Höhen und Tiefen in den zwölf Jahren, ich habe keine einzige Bewerbung geschrieben und noch nie wirklich darüber nachgedacht, in die Festanstellung zurückzugehen. Denn ich liebe es, durch die wechselnden Projekte tolle Erfahrungen zu sammeln, neue Skills mir anzuschaffen, wirklich zu sehen, wie andere Dinge laufen können, wie man sich das Leben erleichtern kann. Und vor allem zu sehen, viel wichtiger, wie ich durch meine Unterstützung Leben verändern kann. Nämlich das Leben vieler Mitarbeiter, die die Übernahme von vielleicht nicht so positiv zu sehen als Chance verstehen können und ihre Chancen nutzen. Und das ist natürlich das, wofür ich angetreten bin. 

Wie kam es bei mir dazu, dass ich mich selbstständig gemacht habe? Ich wollte einfach nicht mehr, dass jemand vom Schreibtisch darüber entscheidet, was mit mir weiter passiert. Mir war das mehrfach in meiner Laufbahn passiert. Und ja, wenn ich meinem Umfeld glauben darf, haben sie alle nur darauf gewartet, dass ich mich selbstständig mache. Aber schlicht und ergreifend, ich war noch nicht so weit. Mittlerweile, wie gesagt, bin ich Unternehmerin, fühle mich so und bin glücklich damit. Daher die Frage an die Unternehmer von meinem Netzwerk: Warum sind Sie Unternehmer geworden? Ich freue mich wie immer auf Ihre Rückmeldung in den Kommentaren oder aber als private Nachricht. In dem Sinne wünsche ich jetzt einen wunderschönen Tag. 

Video 7: Im Mentoring Menschen auf ihrem Weg begleiten

Ehrenamt und Unterstützung verschiedener Organisationen, die mir wichtig sind (7/7): Hallo und herzlich willkommen heute auf meinem LinkedIn Profil. Wie schon in den vergangenen Wochen, mit einem kurzen Video. Und heute geht es um eine Sache, die mir besonders am Herzen liegt, nämlich um das Thema Ehrenamt oder die Organisation, die ich aktuell und gerne unterstütze. Ja, ich hatte ja in einem der Videos erklärt, dass ich auch Mentoring-Programme anbiete, die die Unternehmen während einer Übernahme begleiten. Nichtsdestotrotz habe ich mich auch entschieden, ehrenamtlich als Mentorin zu fungieren und habe jahrelang nach der richtigen Organisation dafür gesucht und sie bei Mentor Me gefunden. Karin Heinzl hat dort eine tolle Organisation aufgebaut, von Frauen für Frauen mit auch Männern, die als Mentoren fungieren, die gemeinsam dafür sorgen, dass man sich gegenseitig unterstützt. Und letztendlich bin ich dort nicht nur als Mentorin, sondern auch als Mentee aktiv. Dieses Jahr begleite ich auch meine erste Mentee, bzw. das erste Jahr ist schon fast rum.

[00:18:11] Ehrlicherweise gibt es ein kleines weinendes Auge, dass die offizielle Zeit rum ist, aber ich bin mir sicher, dass wir weiter in Kontakt bleiben. Daher, wenn Sie nach einer ehrenamtlichen Aktivität suchen, kann ich Ihnen Mentor Me ans Herz legen. Und seit diesem Jahr gibt es sogar Mentor Me Kenya. Während ich das Video aufnehme, bin ich noch am Überlegen, ob ich mich anmelde, um dann nicht einfach mich zu verzetteln. Aber wer weiß, vielleicht ist es eine ganz besondere, interkulturelle Herausforderung. 

Nähere Informationen zu MentorMe finden Sie hier: https://mentorme-ngo.org/

Mut machen für den Weg in die Selbstständigkeit

Auch neben meinem Engagement bei Mentor Me möchte ich das Thema Vorbild-Unternehmerin nennen. Es ist eine Initiative des Bundesministeriums der Wirtschaft, und man bewirbt sich quasi darauf. Es geht darum, letztendlich andere Frauen dazu zu ermuntern, sich auch selbstständig zu machen. Und was ist mein Hintergrund dazu? Warum tue ich das? Schlicht und ergreifend deswegen, weil ich in meinem persönlichen Umfeld die Unterstützung hatte und die Motivation dadurch mich selbstständig zu machen. Aber dieses Glück ist nicht jedem beschieden. Daher auch an Sie der Aufruf: Sollten Sie darüber nachdenken, sich selbstständig zu machen, trotz aller Höhen und Tiefen, die es auf der Welt momentan gibt, lade ich Sie gerne ein, mich unter office@thebridge-online.com zu kontaktieren, und gerne können wir uns darüber austauschen, wie Sie sich selbstständig machen können. 

Neben den beiden Ehrenämtern begleite ich mehrere Organisationen, die mir ans Herz gewachsen sind. Diese Organisationen haben alle natürlich folgendes Problem, dass auch die zwei Jahre der Corona-Pandemie nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen sind. Es sind tolle Initiativen, und beginnen möchte ich mit dem Futteranker in Mannheim beginnen. Hier werden die Tiere von bedürftigen Menschen unterstützt, das heißt Tiere, deren Besitzer es sich nicht leisten können, beispielsweise regelmäßig zum Tierarzt zu gehen, bzw. wo es darum geht, sie mit Futter zu versorgen und letztlich auch darum, denen Unterstützung an die Hand zu geben, wo sonst keine Unterstützung wäre. Annette Elm hat da eine tolle Organisation aufgebaut und gemeinsam mit Frau Anselm weiter ausgebaut. Der Futteranker hat nur aktuell ein Thema, wie viele Organisationen auch, ein Nachwuchsproblem. Daher verlinken wir auch in den Kommentaren die Organisation. Und wer weiß, vielleicht kommen Sie aus dem Mannheimer Raum und sagen: Oh, ein Ehrenamt wär was Tolles, denn der Futteranker sucht aktuell den ersten und zweiten Vorstand. Und leider, wenn dieser nicht bis nächstes Jahr gefunden wird, dann wird es den Futteranker so nicht mehr geben. Gerade jetzt in der Zeit des Ukraine-Kriegs sind allein in der ersten Welle 40 neue Tiere dazugekommen, die wirklich auf die Unterstützung des Futterankers angewiesen sind. Und es ist mir ein Herzensanliegen, zumindest mit dem kurzen Video auf die Situation hinzuweisen und vielleicht jemanden zu ermutigen. Und wenn es nur mit einer kleinen Spende ist. 

Aus vielen anderen Veröffentlichungen weiß man, dass wir jahrelang beim Kinderhospiz-Lauf mitgelaufen sind. Das Kinderhospiz Sterntaler. Ja, durch Corona mussten auch diese Läufe ausfallen, das heißt auch die Einnahmen aus diesen Charity Runs. Daher auch hier der Hinweis, dass das Kinderhospiz Sterntaler sich immer über Unterstützung freut. Und, last but not least, eine kleine persönliche Geschichte zu einer der Organisationen, die ich unterstütze.

Nähere Informationen zum Futteranker finden Sie hier: https://futteranker.de/

zum Kinderhospiz Sterntaler unter folgendem Link: https://www.kinderhospiz-sterntaler.de/

[00:21:28] Ich gehöre auch zu den Frauen, die an Endometriose erkrankt sind. Ich persönlich freue mich, dass die Aufmerksamkeit für die Endometriose mehr wird, und letztendlich stirbt die Hoffnung zuletzt, dass vielleicht auch mal eine Lösung gefunden wird, anstatt nur die Behandlung mit Schmerztabletten, und dass nicht andere Mädchen oder Frauen das erleben müssen, was ich erlebt habe. Denn es ist nicht normal, während der Periode Schmerzen zu haben, schon gar nicht in dem Ausmaß, in dem ich es erlebt habe oder viele andere. Und ich finde doch, dass es wichtig ist, dass die Pharmaindustrie auch dafür eine Lösung findet. Daher unterstütze ich nun die Endometriose Vereinigung. 

Nähere Informationen finden Sie hier: https://www.endometriose-vereinigung.de/home.html

Und gerade vor kurzem bin ich in einem Interview gefragt worden, wenn ich mir was wünschen dürfte und damit unterstützen würde. Und deshalb ist es wirklich, die Forschung an diesem Thema. Denn wie gesagt, ich bin selbst betroffen, kenne einige Betroffene. Und ja, es ist schade, dass es außer Schmerzmitteln da keine Lösung gibt, aber die Beeinträchtigung der Frauen immens ist. So, eine ganz persönliche Geschichte am Schluss. Nach aktuellem Stand heute, wo ich die Videos aufnehme, ist das das letzte Video. Aber ich lade Sie gerne ein, mir Fragen zu stellen, und dann, wer weiß, gibt es auch neue Antworten. Wenn Sie wollen, wie immer gerne in den Kommentaren oder auch per privater Nachricht an mich wenden. In dem Sinne wünsche ich Ihnen jetzt, wie jedes Mal, einen schönen Tag noch. Bis bald.

[00:22:54] Buchen Sie jetzt ein Mentoring mit Judith Geiß. Egal ob als Mitarbeiter, Führungskraft oder Team, in einem individuell auf Sie zugeschnittenen Mentoring erhalten Sie wertvolle Tipps und Hinweise, wie Sie sicher durch die Zeiten der Veränderung kommen. Schauen Sie vorbei auf www.thebridge-online.com/Mentoring. Den Link finden Sie auch in den Shownotes.

 

SIE WOLLEN NOCH MEHR KOSTENLOSE TIPPS ZUM THEMA AMERIKANISCHE ÜBERNAHMEN ERHALTEN?

Dann tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert