Elephant in the room – und 2 weitere Redewendungen, die Sie im Rahmen einer US-amerikanischen Übernahme kennen sollten

 

 

Podcast-amazon-musicPodcast-ApplePodcast-GooglePodcast-SpotifyPodcast-Upspeak


Inhalt / Links zu dieser Episode:

Auch in dieser Folge beschäftig sich Judith Geiß mit den sprachlichen Veränderungen, die nach einer US-amerikanischen Übernahme auf Sie und Ihr Team zukommen können. Heute geht es um die 3 amerikanischen Redewendungen

  • Room for improvement
  • To be on the same page und
  • The elephant in the room

Weitere Informationen dazu finden Sie auf https://thebridge-online.com/tipps/

Übrigens: Noch mehr amerikanische Redewendungen, Vokabeln, Abkürzungen und deren Bedeutungen finden Sie gratis in der praktischen Liste zum Download: https://thebridge-online.com/tipps/amerikanische-vokabeln-und-redewendungen_/


Teilen / Social Media-Accounts:

Kennen Sie jemanden, der von meinen Tipps zur amerikanischen Übernahme profitieren könnte? Dann teilen Sie mich und meinen Podcast mit Menschen, deren berufliche Weiterentwicklung Ihnen am Herzen liegt.

Judith Geiß bei LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/the-bridge-consulting-&-training

Judith Geiß bei XING: https://www.xing.com/profile/Judith_Geiss

Folgen Sie mir auf Facebook: https://www.facebook.com/TheBridgeConsultingTraining

Folgen Sie mir auf Twitter: https://twitter.com/Geiss_Ju

Abonnieren Sie mich auf You Tube: https://www.youtube.com/channel/UCXzRjk7cB3q3ToEuW1YFIhg

Sie haben Fragen oder Kritik?

Sie möchten ein bestimmtes Thema im Podcast hören? Dann schreiben Sie mir einfach eine Nachricht an: office@thebridge-online.com

So helfen Sie mir, den Content noch genauer auf Ihre Themen zuzuschneiden!

Sie haben ganz spezielle Fragen? Sie wünschen sich eine individuelle Begleitung? Dann machen Sie hier doch einen Termin für ein Erstgespräch mit mir aus: https://www.terminland.de/thebridge-online/

Viele weitere kostenlose Tipps finden Sie hier: https://thebridge-online.com/tipps

Herzliche Grüße und bis bald,

Ihre Judith Geiß


Transkript der Podcast-Folge:

Übernahme als Chance. Der Podcast von und mit Judith Geiß. Sie und Ihr Unternehmen sind von einer Übernahme betroffen? Dann sind Sie hier genau richtig. Judith Geiß, die Expertin für US-amerikanische Übernahmen im deutschsprachigen Raum, teilt mit ihnen wertvolle Tipps und Tricks und zeigt Ihnen, wie Sie diese Veränderungen für sich und Ihr Unternehmen nutzen können. Ganz nach dem Motto: take the chance.

Hallo und herzlich willkommen zur heutigen Folge des Übernahme als Chance Podcast und heute soll es darum gehen, was der Elefant mit einer amerikanischen Übernahme zu tun hat.

Aber zunächst möchte ich über zwei andere Redewendungen sprechen. Eine der regelmäßig anzutreffenden Redewendungen ist room for improvement, also der Raum für Verbesserung. Was erstmal positiv klingt heißt eigentlich, dass noch etwas nachgebessert werden muss. Denn ihr Gegenüber ist schlicht noch nicht zufrieden. Bedeutet dies, dass sie schlecht gearbeitet haben? Oder dass Sie unzufrieden sein sollten mit dem was Sie geleistet haben? Das heißt es zwangsläufig nicht. Denn ich weiß, dass gerade nach einer Übernahme so viele Dinge auf Sie einstürzen und Sie natürlich auch in diesem Zusammenhang noch nicht so erfahren sind mit den Aufgaben, die von amerikanischen Kollegen an sie herangetragen werden. Und bevor Sie dann zu zerknirscht sind, versuchen Sie es vielleicht doch so zu nehmen wie Sie es zunächst hören. Denn room for improvement bedeutet, dass man auch daran glaubt, dass Sie Veränderungen, Verbesserungen bewerkstelligen können. Und letztendlich macht natürlich auch bei diesen Themen Übung den Meister. Nichtsdestotrotz ist room for improvement natürlich auch ein Appell an Sie, noch an Verbesserungen zu arbeiten.

Eine andere Redewendung die sie sicherlich regelmäßig hören werden ist to be on the same page oder auf derselben Wellenlänge zu sein. Was bedeutet das konkret? Es ist wichtig, dass man einen gemeinsamen Konsens entwickelt nach einer amerikanischen Übernahme und somit mit den amerikanischen Kollegen auf einer Wellenlänge ist. Denn Beziehungsaufbau mit Ihren neuen Kollegen sollte eine Ihrer Haupt-Prioritäten nach einer Übernahme sein. Denn damit als Basis und einem guten Beziehungsaufbau, der Sie dann natürlich auch in der Zeit nach der Übernahme weiter begleitet, ist wie ein Fundament für ein Haus. Unumgänglich und absolut wichtig. Daher nehmen Sie sich die Zeit, auch wenn Sie gefühlt keine Zeit haben und mehr: investieren Sie diese in den Beziehungsaufbau, lernen Sie Ihre neuen Kollegen kennen, die Anforderungen aber auch letztendlich die Eigenheiten. Und Eigenheiten muss nichts Schlechtes sein, denn vielleicht erfahren Sie so das ein oder andere Private von Ihren amerikanischen Kollegen, dass Sie immer wieder zum Smalltalk in Gesprächen nutzen können. Beispielsweise der Sohn, der absoluter Fan ist von Football oder aber von einem deutschen National-Fußballspieler oder was es da auch immer gibt. Oder der amerikanische Kollege, der zu Ihnen sagt, dass er absolut mal Lust hätte ein Winzerfest zu besuchen, denn das ist sicherlich eines der kulturellen Highlights neben dem Münchner Oktoberfest, das viele Amerikaner kennen und gerade beispielsweise bei mir in der Region immer wieder gerne besuchen. Da ist es meist der September oder aber auch ein Weinfest im Sommer, dass man dann gerne auch mal nach Feierabend mit den amerikanischen Kollegen besuchen kann und denen damit eine riesige Freude machen kann.

Aber nun zum eigentlichen Thema der Folge und dem Elephant in the room und was das für Sie bedeutet. Nein, keine Sorge: Sie müssen nun keinen Elefanten halten bei sich in der Firma. Aber der ein oder andere Elefant ist manchmal im Raum, den Sie so noch gar nicht kennen. Und zwar handelt es sich dabei um einen Konflikt, der im Raum steht der aber unausgesprochen bleibt. Sie wissen schon vorher, dass unausgesprochene Konflikte immer so vor sich hin schwelen. Man spürt irgendwie, dass was los ist, aber keiner traut sich so recht das Thema anzusprechen. Aber alle denken daran. Dies bezeichnet der Amerikaner als „the elephant in the room“. Denn es nimmt zu viel Platz in den Köpfen der Mitarbeiter ein, dass es fast den Raum sprengt. Sollten Sie einen elephant in the room haben, empfehle ich Ihnen, dies zu nutzen bzw. die Zeit dafür zu nutzen diesen Elefant sozusagen aus dem Raum zu vertreiben, denn aus der themenzentrierten Interaktion kennen wir den Leitspruch Störungen haben Vorrang. Und der Elefant wird so lange im Raum bleiben, bis Sie sich mit ihm beschäftigt haben und solange wird er nicht nur in dem Raum bleiben indem er sein sollte, sondern in den Köpfen Ihrer Mitarbeiter und damit letztendlich wichtige Ressourcen binden – und das wollen Sie sicherlich nicht.

Von daher wünsche ich Ihnen einen wunderschönen Tag und hoffe mit der Episode Sie auch ein bisschen zum Schmunzeln gebracht zu haben, wenn auch das Thema das ein oder andere unangenehme Gespräch nach sich ziehen wird. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und freue mich, wenn Sie beim nächsten Mal wieder dabei sind.

Übrigens: wenn Sie regelmäßig mit Amerikanern zusammenarbeiten und öfter mal bei E-Mails oder bei Besprechungen nur Bahnhof verstehen, dann laden Sie sich unbedingt gratis die Liste mit 150 amerikanischen Vokabeln, Abkürzungen und Redewendungen herunter. Den Link dazu finden Sie in den Shownotes.

 

SIE WOLLEN NOCH MEHR KOSTENLOSE TIPPS ZUM THEMA AMERIKANISCHE ÜBERNAHMEN ERHALTEN?

Dann tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.