Heute beantworte ich die Frage, die mir gestellt wurde: Warum wurdest du Vorbildunternehmerin? Was hat dich bewogen. Hören Sie rein.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Transkript der TV-Folge:

[00:01]
Hallo und herzlich willkommen zur heutigen Folge von Bridge TV. Mein Name ist Judith Geiß und ich bin die Inhaberin von Bridge Consulting & Training. Heute soll es um eine Frage gehen, die mich erreicht hat, und zwar im Zuge der Info nach außen, dass ich nun Vorbildunternehmerin bin. Die Frage war schlicht und ergreifend was hat mich dazu bewogen? Ich weiß noch, wie ich damals selbst mit dem Gedanken gespielt habe, mich selbstständig zu machen. Wie war das gekommen?

[00:30]
Mein damaliger Arbeitgeber hat Stellen in Deutschland gestrichen, bis im ein oder anderen von ihnen vielleicht auch schon passiert ist. Und ich stand dann bei einem Personalberater in Mannheim oder bei einer Personalberaterin richtigerweise. Und sie erzählte mir von dem der Möglichkeit des Interims Management, was natürlich die Personalberatung auch anbot. Und dass ich einfach mal drüber nachdenken sollte, ob das nicht was für mich wäre. So fing es mit meiner Selbstständigkeit an. Sozusagen. Der Samen war gesät und ich fing an, mir Gedanken drüber zu machen.

[01:06]
Was mir damals dann geholfen hat, war ein Mentoring bei einem Coach in Mannheim, der mich begleitet hat bei meinen Zweifeln und mir gezeigt hat, dass ich das natürlich kann, wenn ich es nur möchte. Aber auch mein Umfeld hat mich damals sehr, sehr bestärkt. Jetzt bin ich im Jahr 2020, im Mai feiere ich zehnjähriges Jubiläum. Unglaublich. Und ja, ich dachte für mich, jetzt ist Zeit, nochmal was zurückzugeben, nämlich anderen Frauen Mut zu machen, sich auch selbstständig zu machen mit dem genauen Wissen, dass sie das können.

[00:01:42]
Und die Initiative der Vorbild-Unternehmerin bietet natürlich ganz viele Möglichkeiten, da z.B. auch mit Städten, Hochschulen und so weiter in Kontakt zu kommen bzw. letztendlich das Unternehmertum bei Frauen in Deutschland zu stärken. Und deshalb habe ich mich entschlossen, da mitzumachen. Und da wird sicherlich im Jahr 2020 die eine oder andere Veranstaltung geben, die ich dann auch gerne in den sozialen Medien teile. Aber letztendlich geht es wirklich darum, dass wir noch mehr Frauen. In die Selbstständigkeit bringen, die sich selbst entwickeln können, die selbst ihre Businessidee nach vorne bringen können und letztendlich damit uns alle bereichern.

[02:22]
Von dem her, das ist der Hintergrund zur Vorbildunternehmerin für weitere Fragen gerne in den Kommentaren. Und dann wünsche ich schon jetzt ein schönes Wochenende.

SIE WOLLEN NOCH MEHR KOSTENLOSE TIPPS ZUM THEMA AMERIKANISCHE ÜBERNAHMEN ERHALTEN?

Dann tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

2 Kommentare
  1. Dei78
    Dei78 sagte:

    Sehr spannender und schöner Beitrag. Und ein toller Beruf. Ich habe mir auch bereits Gedanke über diesen Beruf gemacht. Mich jedoch für Marketingmanager HF entschieden, welche ich bald beginnen werde. 🙂

    Antworten
    • Judith Geiß
      Judith Geiß sagte:

      Vielen Dank! Es freut mich, dass Ihnen der Beitrag gefallen hat. Ja, es ist tatsächlich spannend und jeden Tag gibt es Neues zu entdecken. Ich wünsche Ihnen bei Ihrer Arbeit als Marketingmanager HF alles Gute und viel Erfolg!

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.